Wie finde ich das richtige Golfbag?

Alle Bilder auf dieser Seite sind Copyright by Titleist©!

Wenn Du Golfanfänger auf der Suche nach deinem ersten Satz von Golfschlägern und der ersten Ausrüstung bist oder dich als Fortgeschrittener im Pro-Shop nach einem Upgrade für dein aktuelles Equipment umsiehst, weißt Du, dass das Golfbag für dein Spiel ein wesentlicher Bestandteil ist. Neben den Golfschlägern ist das Bag einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände.

Ich selber liebe es klassisch und spiele ein Titleist „Reverse Cartbag“ aus dem Jahr 2008 (Titleist rc08). Nach langer Suche habe ich ein gut erhaltenes Bag bei eBay gefunden und ersteigert. Warum so ein altes Bag? Es hat eine geniale Aufteilung, alle Taschen sind ihrem Zweck nach beschriftet, und es sieht gut aus. Es hat einen 15-fach (!!!) Divider, einen separaten Schirmhalter, ein funktionierendes Kühlfach, das seinen Namen verdient und eine geniale Einteilung.

Grundsätzlich gilt: Eine gutes Golfbag hilft dir, deine Probleme auf dem Golfplatz zu minimieren (d.h. alle deine Schläger und wichtigen Dinge sind am richtigen Platz) und Du kannst dich voll auf deine Schläge konzentrieren.

Wenn du ein Golfanfänger bist, dann ist das Golfbag definitiv ein Muss. Allerdings gibt es Dinge, die Du wissen solltest, bevor Du zum nächsten Golfshop gehst und dir spontan eine neues Bag kaufst. Zunächst einmal gibt es unterschiedliche Arten von Golfbags: Tourbags, Tragebags, Standbags, Pencilbag und Cartbags.

Pencilbags, Tragebags und Standbags sind hauptsächlich erste Wahl, wenn Du zu Fuß über den Platz läufst und dein Bag tragen möchtest. Wenn Du aber mit dem Golfcart unterwegs bist – auf einigen Golfplätzen ist dies tatsächlich obligatorisch – oder einen Golftrolley benutzen willst, sollte deine Wahl auf das Cartbag fallen. Das Tourbag ist durch seine Einteilung (meistens nur 6-Fach Divider, Taschen vorne, hinten, links und rechts und seinem hohen Gewicht) nur etwas für Leute , die einen Caddy haben – das steckt schon im Namen. Kinder, Jugendliche, Golfanfänger und „sportliche“ Golfer bevorzugen häufig das Tragebag – aber auch für den Winter, wenn Trolleys temporär verboten sind, benötigt man eines.

Anfänger könnten sich jetzt fragen: „Was ist das richtige Bag für mich? Ich habe nur vier Golfschläger oder einen halben Satz“. Dann kommt für euch vielleicht ein Pencilbag in Frage. Es ist ultraleicht, hat aber auch wenig Stauraum – ist also eher etwas für die Runde zwischendurch und kann im Kofferraum liegen bleiben, da es wenig Platz beansprucht.

Ein Golfbag ist eher eine funktionelle Ausrüstung als eine Modestatement, obwohl das Aussehen natürlich auch eine Rolle spielt. Es schützt nicht nur deine Golfschläger, es ist auch der Aufbewahrungsort für deine sonstige Golfausrüstung und dein Zubehör. Einige Golfbags haben sogar Kühlfächer, die deine Getränke über Stunden eiskalt halten können! Auch dies sollte man bedenken, wenn man sich für eine neue Tasche entscheidet.

Beim Kauf eines Golfbags, vor allem einem Tragebag, solltest Du dich für eine bequeme Tasche entscheiden. Prüfe die Einstellmöglichkeiten der Riemen, um zu sehen, ob es bequem zu tragen ist und ob es gut auf den Schultern sitzt – nichts ist schlimmer als ein schlechter Score weil einem ab dem 10. Loch die Schultern oder der Rücken weh tut. Dies ist auch wichtig, weil dein Golfbag dein vertrauter Begleiter auf den Grüns sein wird und Du Stunden damit verbringen wirst, es zu tragen. Also sei clever und kauf keine Taschen die schlecht sitzt oder von schlechter Qualität ist, denn Du wirst dann in den nächsten Monaten eine neue Tasche kaufen. Wer seinem Geld nicht böse ist, sollte sich das ersparen.

Du solltest dein Bag – wie oben bereits erwähnt – natürlich auch abhängig von der Zahl der Schläger kaufen, die Du damit tragen möchtest. Die meisten Golfbags können bis zu 14 Golfschläger und einen Schirm transportieren. Gehst Du nur mit einem halben Satz über den Platz, brauchst Du nur ein kleineres und leichteres Bag. Einzelne Fächer für die Schläger – die sogenannten Divider – erhöhen den Komfort und verhindern das zu starke klappern der Schläger gegeneinander, was sich positiv auf die Lebensdauer deiner Schläger auswirkt, erhöhen aber auch das Gewicht und die Größe des Bags.

Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor für deine Entscheidung beim Kauf: Das Gewicht des Golfbags. Golfbags sollten leicht genug sein, um leicht getragen zu werden, aber robust genug, um deine Schläger zu halten und sie zu schützen. Einige Golftaschen sind sogar wasserdicht und sind somit auch Schutz vor Regen für die Schläger und alle anderen Gegenstände, die ihr in eurer Tasche transportieren wollt. Die meisten dieser Golftaschen haben zwischen 6 und 14 Dividern bzw. Trennwände. Auch die Anzahl der Taschen für Getränke, Bälle, Tees und weitere Dinge wie Geldbörse, Handy, Schlüssel oder Sonnenbrille (gepolstertes Wertfach) ist relevant.

Heutige Golfbags wiegen zwischen einem und drei Kilogramm. Das macht einen gravierenden Unterschied wenn Du die Tasche tragen willst, ist aber weniger relevant wenn du deine Tasche auf dem Trolley schiebst und irrelevant wenn Du einen Elektro Trolley benutzt. Denk beim Kauf eines Golfbags also daran, je leichter es ist, desto besser und bequemer wird es sein, wenn Du es tragen möchtest.

Moderne Golfbags haben ihren Preis: Wer sparen will sollte dies aber nicht bei der Qualität tun, sonder evtl. auf ein Vorjahresmodell zurückgreifen, die sind teilweise mit erheblichen Rabatten zu bekommen.